Spitzenspiel endet remis

In einem intensiven Spitzenspiel zwischen Buchsi und Shqiponja gab es keinen Sieger. Der FCH hatte vor zahlreichen Zuschauern genügend Torchancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, muss sich am Ende aber mit einem Punkt begnügen.

Überlässt man den Gästen aus dem Nachbarsdorf den Ball, so haben sie den einen oder anderen guten Kicker in ihren Reihen. Demnach war die Idee, Shqiponja jegliche Spielfreude zu nehmen, indem man sie laufen lässt. Dies gelang uns in der 1. Halbzeit gut. Auch war es die Aufgabe der zentralen Spieler, Shqiponjas Kreativspieler Büschi und Hysenaj auch in unserem eigenen Ballbesitz permanent zuzustellen, damit diese bei einem allfälligen Ballverlust nicht als erste Zielspieler angespielt werden können. Dies hingegen klappte über die komplette Partie sehr gut. Das 1:0 durch Sandro Röthlisberger fiel dann auch in unserer besten Spielphase.

In der 2. Halbzeit wollten wir mit der Geduld der letzten 25 Minuten weiterspielen, zudem sollte der eine oder andere Spieler seine Energiebereitschaft für die zweiten 45 Minuten erhöhen. Das Spiel lief dann zu Beginn der 2. Halbzeit ähnlich weiter wie es aufgehört hatte. Shqiponja verteidigte weiter tief und durch ihr defensiv ausgerichtetes 4-2-3-1 konnten wir mit wenig Aufwand in die Mittelzone gelangen. In den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit machte es nicht den Anschein, dass Shqiponja am Ausgleichstreffer schnuppert. Mit der Hereinnahme von Raip Sherifi wollten wir unsere Offensive verstärken, mit dem Risiko, defensiv nicht mehr den selben Zugriff auf ihr Spiel zu haben. Mit diesem Wechsel änderte sich auch die Dynamik im Spiel. Es wurde emotionaler, dies jedoch nicht wegen uns. Shqiponja wirkte durch unsere Einwechslung fast motivierter, da sie ihrem Ex-Spieler kein Gegentor gönnen wollten. Dies gab ihnen Enregie, welche sie in der 74. Minute zum überraschenden 1:1 ummünzten. Shqiponja wurde im Spielaufbau nicht angepresst, dadurch konnten sie das Spiel auf ihre rechte Seite verlagern und erzielten kurze Zeit später den 1:1-Ausgleichstreffer. Mit der Hereinahme von Christoph Hofer wollten wir diesen «Energieausgleich» wiederherstellen. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel ausgeglichener, beide kamen noch zu Tormöglichkeiten. Über die vollen 90 Minuten waren wir sicherlich die bessere Mannschaft, jedoch hätte das Spiel mit etwas Glück auch für Shqiponja ausfallen können.


FC Herzogenbuchsee – KF Shqiponja 1:1 (1:0)


Samstag, 12. Oktober 2019, 8. Spieltag

Waldäcker, Buchsi

27’ Sandro Röthlisberger 1:0

74’ Morinaj

FC Herzogenbuchsee   l  Postfach   l   3360 Herzogenbuchsee   l   info@fc-herzogenbuchsee.ch   |    Anmeldung Newsletter

  • Instagram
  • Black Facebook Icon