Spitzenspiel auf dem Waldäcker

Nach dem überzeugenden Auswärtssieg beim FC Trubschachen empfing am vergangenen Freitag unser «Zwöi» den erstplatzierten SV Sumiswald. Bei wunderschönen Fussballwetter war also ein absolutes Topspiel auf dem Waldäcker zu erwarten.

Unser «Zwöi» kam sehr gut ins Spiel hinein. Sie waren giftiger, handlungsschneller, agiler: Die ersten 30 Minuten war das Spielgerät die meiste Zeit in der Sumiswalder Hälfte und sie kamen fast nicht zum Atmen. Aus kritischer Sicht muss man sagen, dass sich die Buchser für diese Druckphase und diesen fulminanten Start nicht genügend belohnen konnten. Zwar ging man nach einem schönen langen Pass von Michetti auf Chianello in der 35. Minute in Führung, es wäre aber mehr drin gewesen.

Auf der anderen Seite versäumte man nur wenige Minuten später den Ball gefühlt zehnmal in dreissig Sekunden im Strafraum zu klären, woraus der unglückliche Ausgleichstreffer resultierte. Trotzdem durfte unser «Zwöi» mit einem guten Gefühl in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte entstand ein offener Schlagabtausch mit wenigen Torchancen, wie auch schon im Hinspiel. Es fällt mir schwer, Torchancen oder nennenswürdige Aktionen zu nennen, da es schlicht keine gab. Damit soll jedoch nicht unterstellt werden, dass das Spiel langweilig oder auf einem schlechten Niveau war. Im Gegenteil. Obwohl sich das Resultat über die zweiten 45 Minuten nicht mehr änderte und der SV Sumiswald mit diesem Remis in die 3. Liga aufsteigen konnte, darf unser «Zwöi» stolz auf ihre Leistung sein. Es wurde stets versucht fussballerisch den Gegner zu bezwingen, man zog schönen Kombinationsfussball auf, war präsent in den Zweikämpfen, nur der letzte Pass und die letzte Genauigkeit fehlte. Für unser «Zwöi» ist es ein gutes Zeichen, dass wir gegen den ungeschlagenen Aufsteiger die bessere Mannschaft gewesen sind.


Wir gratulieren dem SV Sumiswald zur überragenden Saison und zum wohlverdienten Aufstieg in die 3. Liga.

Fürs Zwöi gilt es nun, die Saison erfolgreich abzuschliessen, dafür benötigt es nächsten Montag auswärts in Burgdorf drei Punkte.


Sandro Will