Schwache Leistung führt zu erster Saisonniederlage

Der FC Herzogenbuchsee erleidet im sechsten Meisterschaftsspiel die erste Niederlage. Zollbrück zeigte sich gefährlicher und verdiente sich den 2:1-Erfolg auf dem Waldäcker.



Bei garstigen Bedingungen musste der FCH auf den angeschlagenen Tom Reinmann verzichten. Jonas M‘Barki vertrat zudem wie in der Vorwoche Plator Qallakaj zwischen den Pfosten. Gefährliche Torszenen blieben in der Anfangsphase gänzlich aus. Mit der ersten Möglichkeit der Partie gingen die Gäste dann prompt in Führung. M‘Barki segelte in der 18. Minute an einem Freistossball vorbei, Tim Schober köpfte ein. Buchsi war um eine Reaktion bemüht, offensiv gelang aus dem Spiel aber weiter sehr wenig. Doch dann war auch das Heimteam mittels Standardsituation erfolgreich. Leo Balaj, im Heimspiel gegen Langenthal bereits Doppeltorschütze, verwertete einen Freistoss aus zentraler Position sehenswert. Mit dem 1:1 zur Pause konnte der FCH zufrieden sein, die Emmentaler hatten bis dahin etwas mehr vom Spiel und leichte Feldvorteile. Aus den zahlreichen Eckbällen resultierte für die Mannschaft von Vladislav Spunda aber nichts Zählbares.

Kurz nach Wiederanpfiff setzte Zollbrück dann ein Ausrufezeichen. Dominik Gerber zog aus grosser Distanz einfach mal ab und überraschte damit M‘Barki. Der erneute Rückstand zeigte Wirkung auf Buchsi. Es fehlte weiterhin an durchdachten Offensivmomenten, während die Gäste ihrerseits zu guten Chancen kamen. Die Intensität der Begegnung war auch nach dem Seitenwechsel überschaubar, beide Teams agierten ungewohnt körperlos. Mit den Hereinnahmen von Lukas Wyss und Loris Balaj nach einer Stunde wollte Trainer Julien Ceccon dem mauen Auftritt eine Wendung geben. Tatsächlich versuchte sich die Mannschaft danach etwas mehr im vertikalen Spiel, doch der schnelle Wyss vermochte kein Zuspiel zu erlaufen. Die Gäste standen dem dritten Tor klar näher, ein weiterer Weitschuss klatschte an die Latte. Ein ernsthaftes Aufbäumen gegen die erste Saisonniederlage blieb in der Schlussphase aus. Unverhofft bot sich in der 86. Minute aber doch noch die grosse Ausgleichschance, Yanick Durrer köpfte aus kürzester Distanz allerdings vorbei.

Der Zollbrücker Sieg geht vollends in Ordnung. Von Buchsi kam schlicht zu wenig. Damit holen sich die Emmentaler die Tabellenführung von Utzenstorf zurück. Dafür genügte Zollbrück eine solide, keinesfalls unwiderstehliche Leistung. Der FCH ist derweil definitiv im Mittelfeld angekommen. Möglichkeit zur Korrektur bietet das Auswärtsspiel nächsten Mittwoch gegen Burgdorf.


FC Herzogenbuchsee - FC Zollbrück 1:2 (1:1)


Samstag, 26. September 2020, Meisterschaft 6. Spieltag, Sportplatz Waldäcker, Herzogenbuchsee


18‘ Tim Schober 0:1

24‘ Leo Balaj 1:1 (P)

49‘ Dominik Gerber 1:2

FC Herzogenbuchsee   l  Postfach   l   3360 Herzogenbuchsee   l   info@fc-herzogenbuchsee.ch   |    Anmeldung Newsletter

  • Instagram
  • Black Facebook Icon