Gradmesser gegen offensivstarkes Shqiponja

Nach der quarantänebedingten Spielverschiebung vom letzten Wochenende trägt der FC Herzogenbuchsee am Samstag das zweite Meisterschaftsspiel aus. Die Buchser erwartet dabei mit dem KF Shqiponja ein spielstarker Widersacher.


Den Albanern aus Langenthal erging es letzte Woche wie dem FCH, als ihr Heimspiel gegen Roggwil verschoben werden musste, da die Gäste aufgrund eines Coronafalles nicht antreten konnten. Im bisher einzigen ausgetragenen Meisterschaftsspiel musste Shqiponja einen leichten Dämpfer hinnehmen. In Huttwil stand nach 90 Minuten drückender Überlegenheit lediglich ein 1:1 zu Buche. Ungeachtet dessen stellt der Gegner einen ersten echten Gradmesser in der noch jungen Saison dar.


Vorab in der Offensive besticht der Kader von Shqiponja durch grosse individuelle Qualität. Einer der treffsicheren Stürmer ist dabei Raip Sherifi, der in der letzten Spielzeit noch für den FCH regelmässig erfolgreich war und nun für die Adler aufläuft. Das hohe Leistungsvermögen deutete Shqiponja im zweiten Wettbewerb an: dem Zweitligisten FC Bern wurde in der 2. Runde des Berner Cups ein erbitterter Kampf geliefert, der Spielausgang war bis in die Nachspielzeit ungewiss. Letztlich setzte sich doch der Favorit durch, das Heimteam musste nach einer 2:4-Niederlage die Segel streichen.


Nach zehntägiger Wettbewerbspause ist der FCH bestrebt, dem spielstarken Kollektiv der Albaner beizukommen und an den gelungenen Saisonstart anzuknüpfen. Anpfiff auf dem Waldäcker ist um 17:00 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer sowie einen fairen und respektvollen Umgang aller Anwesenden. Aus gesundheitlichen Gründen werden wiederum die Personendaten aller Besucherinnen und Besucher erhoben.




FC Herzogenbuchsee   l  Postfach   l   3360 Herzogenbuchsee   l   info@fc-herzogenbuchsee.ch   |    Anmeldung Newsletter

  • Instagram
  • Black Facebook Icon