Burgdorfer Offensive zu viel für den FCH

Der strauchelnde FC Herzogenbuchsee trotzt dem SC Burgdorf 45 Minuten lang erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel münzt das Heimteam seine Überlegenheit dann in Tore um und siegt verdient 4:1.



Im Vergleich zur Niederlage gegen Zollbrück am Samstag ersetzte Pascal Hug den angeschlagenen Yanick Durrer in der Innenverteidigung. Der FCH überliess dem spielstarken Gegner von Beginn an mehrheitlich den Ball. Offensiv sollte der Erfolg durch schnelles Umschaltspiel bei Ballgewinn gesucht werden. Trotz des spielerischen Übergewichts Burgdorfs waren es die Gäste, die nach 18 Minuten zur ersten grossen Torchance kamen. Alleine vor Torhüter Marc Wälchli scheiterte Loris Balaj gleich zweimal. In den Reihen des Heimteams war der agile Cyril Künzler auf der Aussenbahn ein steter Aktivposten, der durch geschickte Seitenverlagerungen immer wieder vielversprechend in Szene gesetzt werden konnte. Regelmässig konnte Buchsi Künzler nur mit unfairen Mitteln stoppen. Dem Spielverlauf entsprechend ging Burgdorf nach einer halben Stunde in Führung. In Anschluss an einen Eckball konnte Buchsi den Ball nicht entscheidend klären, Stürmer Bogomir Prsic verwertete eine Flanke per Kopf. In der Folge brachte sich der Gastgeber ein Stück weit selbst um den Schwung, indem man sich zunehmend mit Entscheidungen des unaufgeregt leitenden Schiedsrichters beschäftigte. In der 44. Minute fiel der überraschende Ausgleich. Leo Balaj verwertete einen Handelfmeter souverän. Das Unentschieden zur Pause war für Buchsi ein prächtiger Lohn.

Nachdem es während der Pause im Kabinengang zu Handgreiflichkeiten zwischen den Mannschaften kam, konnte Buchsi die positiven Emotionen des Ausgleichs nicht in die zweite Halbzeit transportieren. Kurz nach Wiederanpfiff geriet man erneut in Rückstand. Selcuk Cubuk, bei besagten Nickligkeiten zuvor mittendrin, profitierte von einer verunglückten Klärungsaktion der Buchser Abwehr. Ein weiterer individueller Fehler in der Gästeverteidigung bereitete in der 57. Minute den Weg zum vorentscheidenden 3:1. Erneut war es Torjäger Cubuk, der diesmal nur noch einschieben musste. Nun war der FCH gefordert, durch eigene Offensivaktion in die Begegnung zurückzufinden. Es war aber die potente Sturmreihe des Heimteams, die unverändert den Ton angab. Selcuk Cubuk komplettierte in der 68. Minute seinen lupenreinen Hattrick, für welchen er ganze 19 Minuten brauchte. Buchsi hatte dem nichts entgegenzusetzen. Nach dem Seitenwechsel waren die Torannäherungen an einer Hand abzuzählen. Beim auch in der Höhe verdienten 4:1 blieb es bis zum Schlusspfiff des starken Schiedsrichters.

Durch das nunmehr sechste sieglose Spiel in Folge verliert der FC Herzogenbuchsee den Kontakt zur Tabellenspitze. Der SC Burgdorf hingegen ist in dieser Verfassung Favorit auf den Gruppensieg. Weiter geht es für Buchsi am Samstag in Bern. Das Auswärtsspiel beim Quartierverein Weissenstein wird um 18:00 Uhr angepfiffen.

SC Burgdorf – FC Herzogenbuchsee 4:1 (1:1)

Mittwoch, 30. September 2020, Meisterschaft Nachtragsspiel 2. Spieltag, Stadion Neumatte, Burgdorf

31’ Bogomir Prsic 1:0

44’ Leo Balaj (P) 1:1

49’ Selcuk Cubuk 2:1

57’ Selcuk Cubuk 3:1

68’ Selcuk Cubuk 4:1



FC Herzogenbuchsee   l  Postfach   l   3360 Herzogenbuchsee   l   info@fc-herzogenbuchsee.ch   |    Anmeldung Newsletter

  • Instagram
  • Black Facebook Icon